Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt, wie man einen Webserver mit PHP 7, MySQL Server und dem dazugehörigem PHPMyAdmin installiert.

In diesem Beispiel nutze ich den V-Server Linux VS Micro von Gamerzhost.de mit einer Ubuntu 16.04 Installation. Natürlich geht diese Anleitung auch mit dem neuen Ubuntu 18.

1. Zuerst Updaten

Bevor Sie nun mit der Installation der Pakete starten, sollten Sie den Server auf den neusten Stand bringen. Diese beiden Befehle können Sie dafür nutzen:

apt update && apt upgrade
ODER: apt-get update && apt-get upgrade

2. Apache2 installieren

Damit unser Webserver nun auch erreichbar via HTTP ist, muss ein Webserver installiert werden. In diesem Beispiel arbeite ich mit Apache2. Natürlich können Sie auch NGNIX nutzen.

apt install apache2
ODER: apt-get install apache2

Damit Sie nun sichergehen können, dass der Server via HTTP erreichbar ist, können Sie die IP-Adresse des Servers einfach in die URL-Leiste Ihres Webbrowsers eingeben. Sie sollten jetzt etwas ähnliches sehen wie das hier:

Bild vom Apache2 Server
Der Apache2 Server begrüßt Sie mit einem „It works!“

3. PHP 7.3 installieren

Zur Zeit dieses Beitrags ist die neueste PHP Version die 7.3. Unter Ubuntu 16 können Sie die Version mit einem kleinen „Workaround“ installieren. Zuerst müssen wir die PHP 7.3 Repository in unserem System einbinden.

Mit diesem Befehl bekommen wir die Möglichkeit, verschiedene Repositories zu installieren:

apt install software-properties-common
ODER: apt-get install software-properties-common

Dann können wir die Repository einbinden:

add-apt-repository ppa:ondrej/php

Bestätigen Sie die Repository mit ENTER.
Jetzt können Sie PHP 7.3 installieren:

apt install php7.3
ODER: apt-get install php7.3

Falls bei der Installation die Meldung kommt, dass Sie das Paket ohne Verifizierung der Signatur installieren möchten, können Sie in diesem Fall mit JA bestätigen. Prüfen Sie nun die installierte PHP-Version indem Sie folgenden Befehl eingeben:

php-v

Nun sollten Sie die aktuelle PHP Version 7.3.XX sehen. In meinem Fall ist die aktuell installierte Version 7.3.11-1

4. PHP Module installieren

Natürlich können Sie Ihre PHP Installation noch erweitern. Nicht alle Pakete werden auch wirklich benutzt, deshalb können Sie sich aussuchen, welche Module Sie installieren möchten. Hier finden Sie alle Module:

apt install php7.3-cli php7.3-fpm php7.3-json php7.3-pdo php7.3-mysql php7.3-zip php7.3-gd  php7.3-mbstring php7.3-curl php7.3-xml php7.3-bcmath php7.3-json
ODER: apt-get install php7.3-cli php7.3-fpm php7.3-json php7.3-pdo php7.3-mysql php7.3-zip php7.3-gd  php7.3-mbstring php7.3-curl php7.3-xml php7.3-bcmath php7.3-json

5. PHP Installation prüfen

Navigieren Sie nun in das Verzeichnis /var/www/html/ und legen Sie eine Testdatei an. In meinem Fall nenne ich sie test.php und bearbeite sie mit NANO:

cd /var/www/html
nano test.php

In diese Datei schreiben Sie nun folgenden Code:

<?php
echo phpinfo();

Speichern Sie die Datei über NANO mit STRG +X und mit Y bestätigen Sie den Speichervorgang. Rufen Sie nun Ihre IP-Adresse mit dem Browser auf und schreiben Sie dahinter /test.php

http://123.456.789.123/test.php

Sie sollten nun etwas ähnliches wie hier sehen:

Die aktuelle PHP Version
Die Version kann je nach Datum anders aussehen.

6. MySQL Server installieren

Geben Sie für die Installation folgenden Befehl ein:

apt install mysql-server
ODER: apt-get install mysql-server

Sobald die Installation startet, beginnt die Konfiguration. Sie werden aufgefordert ein Passwort für den MySQL User zu setzen. Bitte beachten Sie, dass es sich nicht um den ROOT User Ihrer Ubuntu installation handelt sondern um den MySQL Root User.

Wählen Sie ein sicheres Passwort, geben Sie es nach der ersten Bestätigung nochmal ein und bestätigen Sie den Dialog ein zweites mal mit ENTER.

7. MySQL Installation prüfen

Um zu prüfen, dass auch alles ordnungsgemäß läuft, können Sie sich testweise in Ihren Mysql Server einloggen. Das geschieht über diesen Befehl:

mysql -u root -p

Nun müssen Sie Ihr vorher gewähltes Passwort eingeben. Jetzt werden Sie mit diesem Text begrüßt:

Welcome to the MySQL monitor.  Commands end with ; or \g.
Your MySQL connection id is 7
Server version: 5.7.27-0ubuntu0.16.04.1 (Ubuntu)

Copyright (c) 2000, 2019, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Oracle is a registered trademark of Oracle Corporation and/or its
affiliates. Other names may be trademarks of their respective
owners.

Type 'help;' or '\h' for help. Type '\c' to clear the current input statement.

mysql>_

Mit dem Befehl „exit“ kommen Sie aus dem MySQL Eingabefeld wieder raus. Was Sie alles für Befehle nutzen können, sehen Sie auf der offiziellen MySQL Website.

8. PHP und MySQL testen

Nun prüfen wir, ob wir mit unserem PHP auch auf unseren MySQL Server verbinden können. Legen Sie dazu einen neuen MySQL Benutzer an oder nutzen Sie testweise den Root User. Bitte benutzen Sie NIEMALS im Live-Betrieb den Root User.

Legen Sie eine Test Datenbank an:

mysql> create database test
ANTWORT: Query OK, 1 row affected (0.00 sec)

Legen Sie eine weitere PHP Datei an:

nano mysql.php

Und fügen Sie diesen Code in die Datei ein:

<?php
                      //Host        //User       //Pass       //DB
$con = mysqli_connect('localhost','<USERNAME>','<PASSWORT>','test');

if(!$con)
{
        echo "Datenbank nicht erreichbar!";
}
else
{
        echo "Datenbank erfolgreich verbunden.";
}

Rufen Sie die Seite http://123.123.123.123/mysql.php nun auf. Wenn die Verbindung geklappt hat, sehen Sie nun den Text „Datenbank erfolgreich verbunden.“.

Theoretisch ist die Einrichtung nun erledigt und Sie können bereits jetzt alle Module nutzen. Um es aber etwas einfacher zu machen, möchten wir nun PHPMyAdmin installieren. PMA ist eine Benutzeroberfläche über Web, mit der man einfach und schnell Datenbanken und Benutzer administrieren kann.

9. PHPMyAdmin installieren

Geben Sie den Installationsbefehl für PMA in die Konsole ein:

apt install phpmyadmin
ODER: apt-get install phpmyadmin

Sie werden nun gefragt, welche Server-Konfiguration Sie am laufen haben. In unserem Beispiel nutzen wir den apache2. Also Wählen Sie das auch aus.

WICHTIG: Beim Auswählen des Webservers zuerst SPACE drücken, wenn Sie das X im Kästchen sehen, können Sie auf OK klicken. Sonst werden einige wichtige Konfigurationen nicht in die Serverconfig geschrieben!

Auswahlfenster für Webserverauswahl
Wählen Sie hier nun den apache2 aus, wenn Sie den Apache installiert haben.

Als nächstes muss PMA eine Config anlegen. Hierzu können wir die Standard-Config auswählen (dbconfig-common). Bestätigen Sie den Dialog mit <Yes>.

Dialog zur Auswahl der Konfiguration
Die dbconfig-common reicht in 99% der Fälle aus.

Jetzt müssen Sie noch das vorher gewählte Root Passwort eingeben, damit PHPMyAdmin auch Vollzugriff auf MySQL bekommt.

10. PHPMyAdmin Abhängigkeiten installieren

PHPMyAdmin benötigt für die Lauffähigkeit noch 2 PHP Abhängikeiten – mcrypt und mbstring. Leider wird mcrypt aber nur bis PHP 5 unterstützt, also müssen Sie wieder einen kleinen Work-Around machen:

apt install libmcrypt-dev
ODER: apt-get install libmcrypt-dev

apt install php7.2-mbstring
ODER: apt-get install php7.2-mbstring

apt install php7.2-mysql
ODER: apt-get install php7.2-mysql

Wenn diese Module erfolgreich installiert sind, muss der Webserver einmal neugestartet werden. Das geht am einfachsten über folgenden Befehl:

service apache2 restart

„No news is good news“ – Sie bekommen keine Antwort von der Konsole wenn der Befehl erfolgreich ausgeführt wurde.

11. PHPMyAdmin Login testen

PHPMyadmin sollte jetzt unter dieser URL erreichbar sein:

http://<IP-ADRESSE>/phpmyadmin
Sie sehen nun den Login von PMA
Wenn Sie Ihre IP nun aufrufen, sollten Sie das Login Fenster von PMA sehen.

Loggen Sie sich nun mit Ihrem Benutzer oder dem Root-User ein, den Sie während der MySQL Server installation erstellt haben.

Ansicht PHPMyAdmin Dashboard
Sie sollten jetzt auch Ihre „test“-Tabelle sehen, wenn Sie diese angelegt haben.

Nun können Sie die komplette Administration Ihres MySQL-Servers über die grafische Oberfläche durchführen. Es wird empfohlen einen Benutzer anzulegen, mit dem Sie dann die Datenbanken/Tabellen bearbeiten, da es nie gut ist alles mit ROOT Rechten zu bearbeiten.

12. Schlusswort

Nun haben Sie einen komplett eingerichteten Webserver, auf dem Sie arbeiten können. Sie können dazu natürlich noch einen FTP-Server installieren, damit Sie auf Ihre Daten schnell und einfach zugreifen können. Ich empfehle auch dringend den Webserver mit einem SSL Zertifikat auszustatten, damit die Seiten verschlüsselt via HTTPS:// aufgerufen werden können. Eine Domain können Sie auch auf die IP-Adresse des Servers aufschalten.

Bei Problemen oder Fragen können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren.