Remote Desktop verbindung ohne Portforwarding und ohne IPv4


Kurz Vorweg: Dies ist nur ein Workaround! Also nicht die optimalste Lösung, aber wenigstens funktioniert es. Da die neuen UnityMedia Router jetzt komplett auf IPv4 und Portforwarding verzichten zeige ich, wie man trotzdem RDP nutzen kann.

Die große Antwort ist OpenVPN oder die altbekannte Software Hamachi. Seit kurzem bin ich jetzt mit einer 1000 Mbit/s Leitung von UnityMedia ausgestattet worden und die Geschwindigkeiten hier sind der Wahnsinn. Das größte Problem aber ist, dass durch die Umstellung auf IPv6 nun verschiedene (für mich) wichtige Faktoren verschwunden sind. Ohne IPv4 und Portforwarding kann ich nicht mehr so einfach auf meinen Homeserver via Remote verbinden. Dies hatte ich mit einem DynDNS Anbieter meines Vertrauens gemacht und das lief bis vor der Umstellung auch traumhaft.

RDP mit Hamachi

Wer Hamachi kennt, weiß dass man damit super schnell und einfach private Netzwerke erstellen kann um damit z.B. einen privaten Gameserver zu hosten und mit seinen Freunden zusammen drauf zu spielen.

Auch für andere Anwendungen bietet Hamachi sein VPN an – Ohne groß etwas einstellen zu müssen. Der große Vorteil liegt aber eigentlich darin, dass es komplett kostenlos ist (Für unsere Anwendung ausreichend) und der andere Weg 1-2€ im Monat kostet.

Einrichtung des Netzwerks

Wenn die Software (Ohne Adware) installiert und zum ersten mal gestartet wird, müssen wir auf das „Power“-Symbol klicken. Dann bekommen wir direkt eine interne IP zugewiesen, mit der wir noch nicht viel anfangen können.

Legen wir nun ein Netzwerk (Netzwerk -> Neues Netzwerk erstellen) an, können wir nun den kostenlosen Weg mit 5 Benutzern auswählen. Wer mehr Clients braucht, nimmt ein zweites Netzwerk oder zahlt für Hamachi PRO.

Nun wird auf dem zweiten Rechner auch Hamachi installiert und statt auf „Netzwerk erstellen“ zu klicken, muss nun einem beigetreten werden.

Wenn alles geklappt hat, sollte das ungefähr so aussehen:

Nun, da Hamachi Free keine Services hat, müssen wir manuell mit einer Software namens SrvStart unser Programm zu einem Service umwandeln. Das muss dringend gemacht werden, weil Hamachi (Sobald kein User in Windows eingeloggt ist) sich sonst direkt beendet und für alle anderen Geräte als Offline angezeigt wird. Mit der PRO Version ist angeblich auch ein Service dabei – dies kann ich aber nicht bestätigen, da ich es nicht getestet habe.

Per Remote Desktop auf Hamachi Client verbinden

Nun müssen wir noch in den Systemeinstellungen den RDP Service aktivieren, und zulassen, dass andere User auf das gewünschte Gerät verbinden dürfen:

Und dann muss nur noch die IPv4 oder IPv6 vom Hamachi Client Gerät kopiert – und in RDP angemeldet werden.

RDP mit OpenVPN

Der (Meiner Meinung nach) besssere und vorallem sichere Weg ist mit einem eigenen OpenVPN Server. Der einzige mir ersichtige Nachteil ist, dass man im Monat den einen oder zweiten Euro für einen V-Server bezahlen muss. Gott sei dank haben wir 2020 und die V-Server werden mit dem niedrigsten Preis von 1,99 € gehandelt. Zum Beispiel gibt es so günstige Server bei Gamerzhost*. Der Vorteil dabei ist, GH bietet die Server mit einer Shared 1Gbit Leitung an, also sind Geschwindigkeiten mit VPN Verbindung ordentlich und vollkommen ausreichend für den täglichen Gebrauch.

OpenVPN Server installieren

Wenn der V-Server bereit ist und die Updates installiert, sind wir bereit unseren VPN Server zu installieren. Hierzu habe ich vor einigen Monaten bereits ein einfaches Video erstellt, was die Installation erklärt:

Wenn der OpenVPN Server eingerichtet ist und die Zertifikate generiert, muss nun der Client – auf den verbunden werden soll – den OpenVPN Client installieren und dieses in die Konfiguration einbinden. Nun muss nur noch verbunden werden und schon haben wir den ersten Client in unserem eigenen VPN.

Danach installieren wir den OpenVPN Client auf einem Rechner, von dem wir auf den Remote Rechner verbinden wollen und holen uns dafür auch wieder ein Zertifikat. Das kann man generieren, indem man den Install Script erneut ausführt. Zum Schluss auch mit dem OpenVPN Server verbinden und nun sind beide Geräte im Netzwerk.

OpenVPN Verbindung testen

Auf beiden Rechnern geben wir nun „ipconfig“ in unsere Eingabeaufforderung ein und die IP Adressen sollten jetzt ungefähr so aussehen:

Mit einem „ping XXX.XXX.XXX.XXX“ können wir nun testen ob die beiden Computer miteinander reden können:

Wenn das geklappt hat, sollte auch unsere Remote Desktop verbindung klappen. Also geben wir die 10.8.0.X (X = die Adresse vom RDP Client auf den verbunden werden soll) ein und verbinden:

Nun sollten wir von überall aus die Möglichkeit haben (Auch ohne Portforwarding), auf unseren Homeserver via RDP zu verbinden.

Bei Problemen gerne in der Kommentarsektion fragen stellen!

Informationen

* Ich nutze für den Link einen Affiliate Link von Gamerzhost. Ich werde nicht gesponsert von GH – aber bekomme für jeden registrierten Nutzer über meinen Link einen gewissen Kleingeldbetrag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.