Ubuntu Desktop auf V-Server installieren + RDP Zugang


In diesem Tutorial zeige ich, wie man auf einem Ubuntu V-Server den Ubuntu Desktop installieren kann. Danach lernt Ihr, wie ihr euch via Remote Desktop verbindet.

Empfehlung

In meinem Tutorial verwende ich den Linux VPS S SSD von Contabo.de für 4,99 € im Monat. Der Server hat 4 Cores, 8GB RAM, 200GB SSD und eine 200Mbit/s Leitung. Download Geschwindigkeiten liegen bei 250 MB/s. Den VPS könnt Ihr euch hier holen.

Vorbereitung

In meinem Tutorial benutze ich eine Ubuntu 20 Maschine, es sollte aber ebenfalls mit Version 18 oder 19 funktionieren, da ich es zuerst mit 18 ausprobiert habe.

Zuerst richten wir uns unsere SSH Verbindung ein und loggen uns mit dem ROOT User ein. Wir werden später einen Sudoer anlegen, damit wir nicht mit ROOT Rechten unseren Desktop bedienen müssen.

Wenn wir uns also als ROOT eingeloggt haben, machen wir zuerst ein Update & Upgrade, damit wir die neusten Abhängigkeiten haben:

apt update && apt upgrade

Ubuntu Desktop installieren

Zuerst fügen wir 2 Repositorys an, damit wir unseren Software Manager später installieren können:

add-apt-repository universe
add-apt-repository multiverse

Wenn der Befehl nicht klappt, müsst Ihr noch die Common Software Properties nachinstallieren:

apt install software-properties-common

Wenn die beiden Repositorys jetzt hinzugefügt wurden, müssen wir tasksel installieren. Dieses Tool installiert diverse Modulare für Ubuntu und Debian Systeme. Der Befehl lautet:

apt install tasksel

Jetzt können wir tasksel starten:

tasksel

Ein Dialog öffnet sich jetzt, Ihr könnt nun auswählen, welches Desktop Environment Ihr installieren möchtet. Ich wähle jetzt Ubuntu Desktop aus. Ihr könnt natürlich auch Lubuntu-, Kubuntu-, oder Xubuntu Desktop auswählen.

Mit den PFEILTASTEN navigieren und mit LEERTASTE auswählen. Dann mit TAB auf OK wechseln und mit ENTER bestätigen.

Tasksel’s Software Selection Dialog

Nachdem wir unsere Software ausgewählt haben, kann es abhängig vom Server bis zu 15 Minuten dauern, bis alle Abhängigkeiten und Softwarepakete installiert sind. Holt euch also einen Kaffee und wartet geduldig auf euren Server.

XRDP installieren und konfigurieren

Im nächsten Schritt installieren wir XRDP und konfigurieren es, damit wir die bestmögliche RDP Erfahrung bekommen:

apt install xrdp

Mit dem nächsten Command erlauben wir Zugriff auf XRDP ohne ROOT Rechte, sodass sich auch andere User einloggen können:

sed -i 's/allowed_users=console/allowed_users=anybody/' /etc/X11/Xwrapper.config

Als nächstes legen wir einen User an, mit dem wir später via Remote Desktop verbinden möchten:

adduser <NAME>

Füllt alle Daten nach belieben aus und gebt dem User ein sicheres Passwort! Jetzt geben wir dem User noch Sudoer Berechtigungen:

adduser <NAME> sudo

RDP Verbindung testen

Wir testen vor den restlichen Anpassungen einmal, ob wir jetzt via RDP auf unseren V-Server verbinden können und ob unsere Desktop Umgebung uns bereits begrüßt. Startet also Windows Remote Desktop

Wie auf dem Bild zu sehen, könnt Ihr eure Login Daten von dem gerade angelegtem Account schon direkt eintragen, indem Ihr auf „Anmeldeinformationen bearbeiten“ klickt. Dann müsst ihr euch die Daten nicht merken. Unten bei „Optionen einblenden“ könnt Ihr dann noch eure Verbindungseinstellungen anpassen und ggf. die Bittiefe auf 24 Bit stellen, da 32 Bit viel Leistung in Anspruch nimmt und warscheinlich zu Lags führen könnte.

Nun sollte uns das Ubuntu Einrichtungsfenster begrüßen, wenn wir alles richtig gemacht haben. Gebt einmal euer zuvor ausgewähltes Passwort ein und geht den Einrichtungsassistenten durch.

Kleiner Tipp: wählt beim Keyboard direkt DEUTSCH aus. Sonst habt ihr das Englische QWERTY Layout.

Falls Ihr nun nach einem Neustart oder Update und dann Neustart gefragt werdet, solltet Ihr dies einmal durchführen.

Gnome Tweak Tool installieren

Damit wir auch die volle Desktop Erfahrung von Ubuntu nutzen können, sollten wir noch das GTT installieren. Damit können wir diverse Anpassungen am Styling unseres Desktops machen. Beachtet bitte, dass Ihr diesen Schritt nur machen könnt, wenn Ihr einen Gnome Desktop nutzt. XFCE Desktops oder andere können das nicht! Hier der Befehl:

apt install gnome-tweak-tool

Nun kött Ihr die Tweak Tools öffnen. Ich empfehle noch „Minimize“ und „Maximize“ unter „Window Titlebars“ zu aktivieren!

Das wars! Jetzt habt Ihr die volle Ubuntu Desktop Erfahrung und könnt arbeiten, Apps installieren, usw. Dazu könnt Ihr den Server weiterhin als Server nutzen.

Bugfix, falls Authentication die ganze Zeit kommt

Während der Nutzung ist mir aufgefallen, dass andauernd die Ubuntu User Authentication erscheint und man teilweise nichtmal auf Weiter klicken kann. Mit diesem einfachen Fix kann man auch dies unterdrücken. Wir müssen dazu folg. Datei anpassen:

nano /etc/polkit-1/localauthority.conf.d/02-allow-colord.conf

In der Datei fügen wir jetzt folg. Text ein:

polkit.addRule(function(action, subject) {
if ((action.id == "org.freedesktop.color-manager.create-device" ||
action.id == "org.freedesktop.color-manager.create-profile" ||
action.id == "org.freedesktop.color-manager.delete-device" ||
action.id == "org.freedesktop.color-manager.delete-profile" ||
action.id == "org.freedesktop.color-manager.modify-device" ||
action.id == "org.freedesktop.color-manager.modify-profile") &&
subject.isInGroup("{group}")) {
return polkit.Result.YES;
}
});

Gerne könnt Ihr Fragen in die Kommentare schreiben!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.